medint.at | Dr. Christian Gruber | Salzburg

Expositionsprophylaxe umfasst aktiven Schutz und umsichtiges Handeln auf Reisen in den folgenden Bereichen...

EINIGE TIPPS zur Expositionsprophylaxe
in vielen Gebieten der TROPEN- und SUBTROPEN:


Schutz vor Vektoren:

  • Langärmelige Kleidung, Aufenthalt drinnen zur Dämmerungszeit
  • Repellents
    -NoBite (Wirkstoff: Deet)
    -Autan (Wirkstoff: Bayrepel)
    -Imprägnieren von Netzen und Kleidern mit Permethrin

  • Moskitonetze, gesicherte Räume

  • Moskitokoils, Duftstoffe, Lichter


Boden und Süßwasser:

  • Kein Baden in stehendem oder langsam fließendem Süßwasser Gefahr von Schistosomiasis (Bilharziose)
  • Feste Schuhe tragen
    • Wurmerkrankungen (z. B. Haken-, Spulwurm)
    • Ektoparasiten (Einzeller z. B. Chagas Krankheit)
    • Bißverletzungen (z. B. Skorpione, Schlangen)


Hygiene generell:

  • Händewaschen vor dem Essen / nach der Toilette

  • Mit welchem Wasser duschen Sie?

  • Mit welchem Wasser putzen Sie die Zähne?

  • Auf saubere und trockene Gläser und Geschirr achten


Tierkontakte:

  • Tollwut kann von Hunden, Katzen, Affen, Fledermäusen etc. durch Bisse, Belecken von Wunden und Aerosole übertragen werden
  • Bei Bissverletzungen Wunde gründlich reinigen (Bürste und Seifenwasser, dann Desinfektionsmittel, Verband)
  • Postexpositionelle aktiv- passive Immunisierung beim nächsten Arzt / Krankenhaus (keine Zeit verlieren)
MOSKITOS SPP: Anopheles; Malaria, Viren, Filariose
FLÖHE: Rickettsien, Bakterien zB Tularämie, Brucellose
ZECKEN: Chagas, Lyme disease, Rickettsiosen Borrelien, FSME
MILBEN: Scabies, Sekundärinfektionen
TSE TSE FLIEGE: Trypanosomen, Schlafkrankheit
Folie aus dem Workshop "Reisemedizin"