medint.at | Dr. Christian Gruber | Salzburg

Entwicklungszusammenarbeit

ALBRECHT, H., 2007, Wie helfen? In: Die Zeit, 22. 11. 2007 Nr 48.
HIER ALS PDF

BHATTACHARYYA, K, et al, 2001, Community Health Worker Incentives and Disincentives: How They Affect Motivation, Retention, and Sustainability.- Arlington.
*Über die zentrale Rolle der CHWs im Primary Health Care Konzept. (ZTRG) HIER ALS PDF

DIESFELD, H. und S. WOLTER, 1989, Hrsg., Medizin in Entwicklungsländern. Handbuch zur praxisorientierten Vorbereitung für medizinische Entwicklungshelfer.- Frankfurt a. M., 5. Aufl. (=Schriftenreihe zur Medizin und zu Gesundheitsproblemen in Ländern der Dritten Welt, Band 19).
*Umfangreicherer Vorgänger zu Diesfeld, 2001. (ZTRG)

DIESFELD, H. et al., 2001, Gesundheitsversorgung in Entwicklungsländern. Medizinisches Handeln aus bevölkerungsbezogener Perspektive.- Heidelberg, 2. Aufl.
*Vielleicht das beste deutschsprachige Werk zum Thema. Sehr zu empfehlen für alle EZA Interessierten. (UBS HB , ZTRG)

DIXIT, H., 1999, The Quest for Health. The Health Services of Nepal.- Kathmandu.
*Überblick zum Gesundheitssystem in Nepal. (ZTRG)

GARRETT, L., 2007, The Challenge of Global Health.- In: Foreign Affairs, Jan / Feb 2007, Vol 86, p 14 - 38.
*Artikel zur aktuellen Entwicklungsdebatte rund um die Aids Pandemie. HIER ONLINE

GERLIN, A., 2006, A Simple Solution.- In: Time Magazine Vol. 168, No. 17, realeased October 8, 2006.
*Interesting article about diarrhea in the Time Magazine. Also available "Surviving Diarrhea" from Andrea Gerlin. HIER ONLINE

HARDOY, J., S. CAIRNCROSS and D. SATTERTHWAITE, Eds., 1990, The poor die young: housing and health in Third World Cities.- London.
*Standardwerk, vielzitiert, vergriffen. (Fernleihe)

KENNY, Ch., 2011, Getting Better: Why Global Development Is Succeeding: And How We Can Improve the World Even More.- NY
*Erfrischend andere Sicht auf Entwicklung. (ZTRG)

KING, M., Ed., 1966, Medical Care in Developing Countries. A Primer on the Medicine of Poverty and a Symposium from Makerere.- Oxford University Press, East and Central Africa.
*Absoluter Klassiker von Maurice Henry King; Monographie zu einem frühen Symposium über Gesundheit in Entwicklungsländern an der Universität Makerere in Uganda. (Fernleihe)

KING, M. et al, Primary Surgery. Volume One Non-Trauma (1990), Volume Two Trauma (1989).- Oxford University Press for GTZ.
*Diese beiden Bücher gelten als der "Gold Standard" zum Thema. (ZTRG)

MERSON, M. et al, 2000, International Public Health: Disease, Programs, Systems and Policies.
(Fernleihe)

MORLEY, D., 1979, See How They Grow: Monitoring Child Growth for Appropriate Health Care in Developing Countries.- Macmillan Press.
*Klassiker von David Morley, der seit den 1950iger Jahren im Bereich Kindergesundheit in Nigeria arbeitet. Er entwickelte innovative Werkzeuge für Diagnostik und Bildung zB die Wiegekarte und den Meßlöffel für die Zucker-Salz-Lösung. (Fernleihe)

MORLEY, D., J. ROHDE and G. WILLIAMS, 1983, Practising Health for All.- Oxford University Press.
(Fernleihe)

RAZUM, O., Hrsg., 2006, Globalisierung - Gerechtigkeit - Gesundheit : Einführung in International Public Health.- Bern
(Fernleihe)

ROHDE, J., M. CHATTERJEE and D. MORLEY, eds., 1993, Reaching Health for All.- Oxford University Press India. 
(Fernleihe)

TEJEDA de Rivero, D., 2003, Alma-Ata Revisited.- In: Perspectives in Health Magazine. The Magazine of the Pan American Health Organization. Volume 8, Number 2, 2003.
(ZTRG) HIER ALS PDF

WATSON, J. and P. OVSEIKO, 2005, Health Care Systems: Major Themes on Health and Social Welfare (Volume IV).- Routledge.
(Fernleihe ISBN 0-415-37252-6)

WERNER, D., 1977, The Village Health Worker - Lackey or Liberator?
(Fernleihe)

WERNER, D. and D. SANDERS, 1997, Questioning the Solution: The Politics of Primary Health Care and Child Survival.- 6. Aufl.
*Hintergründe zur Entwicklungszusammenarbeit im Gesundheitsbereich. HIER ONLINE

WERNER, D., 1977, Donde No Hay Doctor.- Berkeley.
*Leicht verständliches Basiswerk für Entwicklungshilfe und Unterwegs; in über 80 Sprachen erschienen, adaptiert für spezielle Länder und Regionen. Titel Englisch: Where there is no doctor. Titel Deutsch: Wo es keinen Arzt gibt. HIER ONLINE

WORLD BANK, 1993, World Development Report. Investing in Health.- OUP, New York.
*Mit diesem Report versuchte sich die Weltbank in der Gesundheitspolitik zu repositionieren. Eine Kosten-Nutzen Bewertung von Gesundheitsinterventionen und erstmals das DALY Konzept kamen hier zur Anwendung. (UBS FB Geswi 4.14.0.0-W46/7061420)

WORLD BANK, 2006, Disease Control Priorities in Developing Countries.- Oxford University Press and World Bank, 2nd Edition.
*Folgepublikation, die aus dem WDR 1993 hervorging: Sie bringt Erkenntnisse aus den Kosten-Nutzen Analysen und Empfehlungen für die schwerwiegensten Krankheiten in Entwicklungsländern zu Papier. ISBN: 0-8213-6179-1. HIER ONLINE

WORLD BANK, 2006, Global Burden of Disease and Risk Factors.- Oxford University Press and World Bank.
*Folgepublikation, die aus dem WDR 1993 hervorging: Sie bezeichnet sich als das aktuellste und umfassendste Werk zur Gesundheits- bzw. Krankheitssituation der Weltbevölkerung. ISBN: 0-8213-6262-3. HIER ONLINE

WORLD HEALTH ORGANIZATION, The World Health Report (since 1995).
*WHR 2008: Primary Health Care. Now More Than Ever. HIER ALS PDF

ZINKANT, K., 2006, Monopol der Wohltaten.- In: Zeit online, 28. 06. 2006
HIER ALS PDF


* Annotation von Peter Schatzl
() mit Hinweisen zur Verfügbarkeit bzw. Ausleihe
UBS = Universitätsbibliothek Salzburg
HB = Hauptbibliothek
FB = div. Fachbibliotheken
ZTRG = Zentrum für Tropen-, Reise- und Geomedizin